Ostertalbahn hat wieder freie Fahrt

Das Technische Hilfswerk hat heute einen absturzgefährdeten Felsen an der Ostertal-Bahnstrecke gesprengt. Der Streckenabschnitt zwischen Ottweiler und Fürth ist seit einem Hangrutsch kurz vor Ostern an der Stelle gesperrt.

 

 

Die Sprengung erfolgte am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr durch das Technische Hilfswerk St. Wendel. Mit achteinhalb Kilogramm Sprengstoff, zehn weniger als ursprünglich geplant, wurden etwa 60 Kubikmeter Felsreste und Erdreich kontrolliert zum Abrutschen gebracht. Die Aufräumarbeiten dauern voraussichtlich noch bis Montag an. Der gesperrte Streckenabschnitt wird danach wieder freigegeben, so Markus Tröster vom THW-Ortsverband St. Wendel.

 

Am Karfreitag war ein Teil des Hangs ins Rutschen geraten. Seitdem ist der Streckenabschnitt der Museumsbahn zwischen dem Bahnhof Ottweiler und dem Haltepunkt Führt gesperrt. Die Ostertalbahn verkehrt deswegen seit Saisonbeginn am ersten Mai nur noch zwischen Fürth und Schwarzerden. An der gesperrten Stelle wurde ein Busersatzverkehr eingerichtet.

(SR-Nachrichten vom 07.05.)